Trainingscamp Schwarzwald

Trainieren wie die Profis? Kein Problem. Der Frühling beginnt eher, der Sommer dauert länger. Zeit zum Einrollen, Kilometer sammeln, Höhenmeter machen und Landschaft genießen. Im Schwarzwald findet jeder die zu ihm passende Runde und Topographie.

Rennradhimmel!

10 Gipfel und Pässe, die man mal bezwungen haben sollte:

 

Belchen (1.360 m) – Der Höchste der Belchen-Trilogie.

 

Brandenkopf (945 m) – Kopf hoch und den Sendeturm fest im Visier.

 

Feldberg (1.493 m) – Bis zu 20% Steigung lassen ihn noch höher erscheinen.

 

Hornisgrinde (1.150 m) – Hier heißt es durchgängig „quäl dich“!

 

Kandel (1.241 m) – Wer die Nordwestanfahrt schafft, braucht Alpe d’Huez nicht zu fürchten.

 

Neueck (990 m) – Die vielleicht längste Auffahrt im Schwarzwald.

 

Schauinsland (1.200 m) – Beim Freiburger Hausberg ist der Name Programm.

 

Schwarzmiss (933 m) – Auch die „Kaltenbronner Wand“ genannt.

 

Texaspass im Kaiserstuhl (385 m) – Wenige Höhenmeter, aber feurig fast rund ums Jahr.

 

Zuflucht/ Oppenauer Steige (959 m) – Dank Stoppomat ist hier die Herausforderung eine extra Klasse.

Kurbeln und Genießen

Wohlverdient!

Am Ende vom Tag auf die geleistete Tour zurückblicken – in der Therme, bei einem guten Glas Wein oder einfach gemütlich auf dem Hotelzimmer – was kann es Schöneres geben?

Aus dem Alltag fliehen

Sich nur auf sich und die Straße konzentrieren, keinen Weg zweimal nehmen, das Gepäck wandert von selbst mit.

Rennrad-Reise

Das könnte Sie auch interessieren